22:45:10
Datum: Sonntag, 26.02.2017
Weltzeiten

Weltzeit

Die Weltzeit dient als Ausgangspunkt zur Berechnung der weltweiten Zeiten und Zeitunterschiede der jeweiligen Länder und Zeitzonen zueinander. Im Laufe der Zeit kamen verschiedene Weltzeiten zum Einsatz, deren Geschichte unterstehend näher erläutert wird. Die obere Karte bietet weiterführende Inhalte zu den internationalen Uhrzeiten und deren Beziehung zur der Weltzeit.

Die Entstehung der Weltzeit

Was ist die Weltzeit? Über mehrere Jahrhunderte wurde die lokale Ortszeit für zeitabhängige Abläufe verwendet. Die zunehmende Mobilität und der technische Fortschritt machte es erforderlich eine einheitliche und weltweit gültige Regelung für die Zeitangabe festzulegen. Aus diesem Grund wurde die Weltzeit als Berechnungsgrundlage für die Weltzeituhr und die Zeiten der einzelnen Länder herangezogen.

Wie ist die Weltzeit entstanden? Im Jahr 1884 führte die Internationale Meridiankonferenz erstmalig die Zeitzonen ein und bestimmte damit gleichzeitig den Nullmeridian, der durch den Londoner Stadtteil Greenwich verläuft. Da bereits zu diesem Zeitpunkt der Begriff "Greenwich Mean Time (GMT)" gebräuchlich war, wurde diese für die damals als allgemein gültige Weltzeit übernommen. Als Grundlage diente die mittlere Sonnenzeit von Greenwich. Hierbei handelt es sich um eine künstliche Zeit die durch die Erdumdrehung ermittelt wird. Leider ist diese Art der Zeitmessung nicht genau, da die Erdrotation nicht durchgehend konstant bleibt. Die Zeitwiedergabe der Weltzeiten war somit nicht exakt genug. 1928 ersetzte man die Greenwich Mean Time (GMT) durch die Universal Time (UT). Dieser Beschluss war auf die International Astronomical Union (IAU) zurückzuführen. Die Universal Time (UT) ist eine auf astronomische Beobachtungen basierende Zeitskala, die ebenfalls der mittleren Sonnenzeit auf dem Nullmeridian entspricht. Um einen möglichst gleichmäßigen Zeitablauf bestimmen zu können, werden verschiedene Berechnungsmethoden herangezogen. Diese berücksichtigen Faktoren wie die variierende Erdrotation und Poolschwankungen.
Mit der Einführung der Atomuhr wurde eine noch präzisere Zeitmessung ermöglicht. Dies führte zur Ablösung der UT, durch die Universal Time Coordinated (UTC), auch bekannt als Koordinierte Weltzeit. Sie dient als Referenz für die heutigen Weltuhren und die Zeitangabe der verschiedenen Zeitzonen. Die Bezugsgröße ist die Atomzeit TAI (Temps Atomique International). Sie wird aus ca. 260 Atomuhren ermittelt. Da die heutige Weltzeiten mit der Atomzeit TAI nicht immer synchron laufen, werden zum Ausgleich der Differenzen sogenannte Schaltsekunden eingefügt.

Wo kommt die UTC zum Einsatz? Als Grundlage für die Weltzeituhr und Zeitumstellung spielt die koordinierte Weltzeit eine wichtige Rolle. Sie ermöglicht eine einheitliche Zeitwiedergabe der weltweiten Uhrzeiten sowie die Berechnung der Zeiten der einzelnen Zeitzonen. Bereiche wie die Computertechnologien, der Luft- und Schiffsverkehr sowie grenzüberschreitende Projekte orientieren sich ebenfalls nach ihr. Durch die zunehmende Globalisierung wird sie auch in Zukunft an Bedeutung gewinnen. Auch die Uhrzeit wird zukünftig nach ihr gerichtet werden.

Zeitzonen Wisssen

Service